Die offizielle Seite von Wolfgang Büser
TIPPS UND EMPFEHLUNGEN VOM RECHTSEXPERTEN
Neu: Urteile klipp & klar von Wolfgang Büser im Blog
KLIPP UND KLAR

Vorsorge für den Notfall



Liebe Freunde, ob ein Sportunfall, eine Alzheimer-Erkrankung, eine plötzliche Hirnblutung oder eine lange Krankheit – Jeder kann ganz schnell in die Lage kommen, dass er wichtige Entscheidungen nicht mehr selbst treffen kann! Welche Operationen und lebenserhaltenden Maßnahmen dürfen dann vorgenommen werden? Sind Sie mit einer Organspende einverstanden? Wer soll sich um Ihre persönlichen Angelegenheiten kümmern, falls Sie nicht mehr dazu in der Lage sind? Das sind Fragen, mit denen sich Viele leider erst dann beschäftigen, wenn sie bereits mit einem Schicksalsschlag konfrontiert wurden. Auf meiner Webseite möchte ich Sie über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Vorsorge informieren und Ihnen eine Hilfestellung in Form von Formulierungsvorschlägen und Vorlagen anbieten. Und übrigens finden Sie mich jetzt auch noch bei der der Minijob-Zentrale. Der Blog https://blog.minijob-zentrale.de ist mit rund 74.000 Besuchern pro Monat einer der erfolgreichsten Unternehmens-Blogs in Deutschland. Das Autoren-Team der Minijob-Zentrale informiert regelmäßig rund um das Thema geringfügige Beschäftigungen. Ich frage in der neuen Rubrik „Klartext mit Büser“ nach. Es geht um Themen wie Elternzeit, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Krankheitsfall oder Rente. Wir wollen Klartext von den Experten der Minijob-Zentrale. Ihr Wolfgang Büser


Das große Vorsorge-Paket Das umfassende Vorlagen-Paket für Ihre Vorsorge: Mit allen wichtigen Dokumenten. zum Produkt
Das große Vorlagen-Paket Testamente Bestimmen Sie Ihren Nachlass: Rechtssichere Muster-Testamente für jede Lebenslage. zum Produkt
Vorlagen-Paket Patientenverfügung Sichern Sie Ihren Patientenwillen ab: Patientenverfügung hier zum Download. zum Produkt

Weitere Muster und Formulierungshilfen finden Sie in den Kategorien: Testamente, Verfügungen, Vollmachten. Selbstverständlich sind alle Formulare rechtssicher und von Wolfgang Büser geprüft.


23456

Frage zum Produkt: Testament mit dem Lebensgefährten als Alleinerbe
Frage
Hallo, ich möchte meine Lebensgefährtin durch ein Testament absichern. Ich habe einen Sohn aus erster Ehe, aber sonst keine Verwandten. Wie kann ich verhindern, dass mein Sohn etwas erbt?

gesendet 11.01.2016
Harald F.
Antwort
Hallo Herr F., wenn Sie Ihre Lebensgefährtin per Testament zur Alleinerbin einsetzen, dann werden die gesetzlichen Erben dadurch automatisch enterbt. Ihr Sohn hätte in dem Fall nur noch Anspruch auf den Pflichtteil. Dieser beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Falls es keine weiteren gesetzlichen Erben gibt, wäre das also die Hälfte des Nachlasses.
gesendet 11.01.2016
Expertenteam Wolfgang Büser
 
Antwort verbergen



Frage zum Thema: Testament
Frage
Lieber Herr Büser, meine Frau und ich wollen ein Berliner Testament aufsetzen und uns gegenseitig zu Alleinerben einsetzen. Derjenige von uns, der länger lebt, soll danach die Möglichkeit haben einen Erben zu bestimmen. Ist das möglich?

gesendet 08.01.2016
Helmut
Antwort
Lieber Helmut, ja, es ist möglich, sich gegenseitig zu Alleinerben einzusetzen ohne einen Schlusserben zu benennen. Beachten sollten Sie allerdings, dass gesetzliche Erben, die durch ein Testament enterbt wurden, dennoch den Pflichtteil geltend machen könnten.
gesendet 08.01.2016
Expertenteam Wolfgang Büser
 
Antwort anzeigen



Frage zum Thema: Vorsorgevollmacht
Frage
Hallo an das Team, ich würde gerne mehreren Personen eine Vollmacht erteilen, die alle einzelvertretungsberechtigt sein sollen. Aber was passiert eigentlich, wenn es unterschiedlichen Meinungen bei den Bevollmächtigten gibt? Wie wird ein solcher Konflikt gelöst?

gesendet 03.12.2015
Werner Haase
Antwort
Hallo Herr Haase, im Rahmen einer [Innenvereinbarung|/p/802/index.php?id1=8879&form_id=35023&search=#ffid] können Sie mit den Bevollmächtigten eine Regelung treffen, die die Kompetenzen im Innenverhältnis aufteilt. Es kann beispielsweise ein Bevollmächtigter zum Hauptbevollmächtigten ernannt werden oder der Aufgabenbereich kann aufgeteilt werden. Es kann auch eine Person als Schlichter benannt werden, die bei Unstimmigkeiten vermitteln soll. Falls es zu einem Streit unter den Bevollmächtigten kommt, der sich nicht über den Inhalt der Innenvereinbarung lösen lässt, müsste im Ergebnis dann das Gericht angerufen werden. In dem Fall müsste ein Betreuer bestimmt werden. Aus diesem Grund ist es auch empfehlenswert, eine Betreuungsverfügung aufzusetzen, selbst dann, wenn man bereits eine Vorsorgevollmacht hat.
gesendet 03.12.2015
Expertenteam Wolfgang Büser
 
Antwort anzeigen



Frage zum Produkt: Vorlagen-Paket Einzeltestamente
Frage
Hallo, meine ledige und kinderlose Schwester ist verstorben. Da wir keine weiteren Verwandten haben, komme ich in der Erbfolge wohl an 1. Stelle. Ob ein Testament vorliegt ist aber noch nicht geklärt. Kann ich wegen der unklaren Verhältnisse eine Verlängerung der 6-Wochenfrist für die Verzichtserklärung beantragen ?

gesendet 03.12.2015
Giesela Martin
Antwort
Hallo Frau Martin, grundsätzlich ist eine Fristverlängerung für die Erbausschlagung nicht möglich. Ausnahmen gibt es nur für Fälle mit Auslandsbezug. Falls sich im Nachhinein noch ein Testament anfindet, müsste der Erbschein ggf. entsprechend geändert werden. In Ihrem Fall wäre also zu überlegen, ob Sie das Erbe zunächst antreten wollen oder von vornherein ausschlagen. Man kann sowohl die Ablehnung des Erbes als auch die Annahme unter bestimmten Umständen noch anfechten. Wenn völlig unklar ist, was zum Nachlass gehört oder zu befürchten ist, dass der Nachlass verschuldet ist, dann kommt auch die Anordnung einer Nachlassverwaltung in Betracht, für die allerdings Kosten anfallen. In dem Fall wäre das Erbe ersteinmal angenommen. Im Falle der Nachlassverwaltung muss der Erbe nicht mit seinem persönlichen Vermögen haften. Wir empfehlen Ihnen, sich im Zweifel persönlich beraten zu lassen, um herauszufinden, was in Ihrem Fall die bessere Variante ist.
gesendet 03.12.2015
Expertenteam Wolfgang Büser
 
Antwort anzeigen



Frage zum Produkt: Berliner Testament (Einheitslösung)
Frage
Sehr geehrte Damen und Herren, kann ein gemeinschaftliches Testament nach dem Tode eines Ehepartners durch den überlebenden Ehepartner zu Gunsten eines möglichen neuen Partners/Betreuers und damit zu Lasten der im gemeinsamen Testament festgelegten Nacherben, nämlich der gemeinsamen Kinder, geändert werden?

gesendet 27.11.2015
Herr Fröhlich
Antwort
Sehr geehrter Herr Fröhlich, ein gemeinsames Testament kann laut § 2271 BGB nach dem Tode des eines Ehegatten nicht mehr geändert werden, es sei denn eine solche Möglichkeit wäre ausdrücklich im Testament so beschrieben. Das ist in der Regel nicht der Fall und ja auch nicht so gewollt. Die einzige Möglichkeit, die der längerlebende Ehegatte hat, wäre das Erbe auszuschlagen. In dem Fall ist er natürlich nicht mehr an das Tesament gebunden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, bereits im Vorfeld zu regeln, was im Fall einer Wiederverheiratung gelten soll. Man kann beispielsweise eine Klausel einfügen, wonach im Fall der Wiederverheiratung die Schlusserben sofort ausgezahlt werden sollen.
gesendet 27.11.2015
Expertenteam Wolfgang Büser
 
Antwort anzeigen



Frage zum Thema: Betreuungsverfuegung
Frage
Hallo, meine Nachbarin bereitet mir Sorgen. Sie ist alleinstehend und bereits 90 Jahre alt. In letzter Zeit irrt sie manchmal durch das Treppenhaus. Ich habe Angst, dass Sie vielleicht mal vergisst eine Kerze zu löschen oder ähnliches. Wie soll ich mich verhalten? Soweit ich weiß gibt es einen Sohn, der aber im Ausland lebt.

gesendet 26.11.2015
Monika W.
Antwort
Hallo Frau W., ich empfehle zunächst einmal das Gespräch mit dem Nachbarn zu suchen. Falls dies nicht möglich ist, könnten Sie den sozialpsychiatrische Dienst Ihrer Gemeinde benachrichtigen. Daneben könnten Sie sich direkt an das Betreuungsgericht (beim Amtsgericht Ihres Wohnorts) wenden. Nach Ihrer Schilderung ist zu befürchten, dass die Dame unter beginnender Demenz leidet. Beim Betreuungsgericht kann jeder Menach eine Betreuung anregen, wenn er Kenntnis davon hat, dass ein anderer den Alltag selbst nicht mehr meistern kann. Das Gericht muss einen solchen Antrag prüfen und ggf. einen Gutachter einschalten. Je nach Ergebnis des Gutachtens und des Betreuungsverfahrens, wird dann ein Betreuer bestellt.
gesendet 26.11.2015
Redaktionsteam
 
Antwort anzeigen



Frage zum Produkt: Berliner Testament (Einheitslösung)
Frage
Sehr geehrter Herr Büser, wir möchten ein Berliner Testament machen und haben aber ein Einfamilienhaus. Müssen wir da besonderes beachten. Wir möchten uns "Ihr" Berliner Testament gern downloaden. Mit freundlichen Grüßen Klaus und Karin

gesendet 17.11.2015
Klaus
Antwort
Liebe Karin, lieber Klaus, der Umfang des Nachlasses macht für ein Berliner Testament grundsätzlich keinen Unterschied. Der hinterbliebene Ehegatte wird Alleinerbe. Wenn Sie beide im Grundbuch eingetragen sind, wird der hinterbliebene Ehegatte damit Alleineigentümer des Grundstücks. Formell ist zu beachten, dass die Vorlage zunächst an Ihre individuellen Wünsche angepasst werden muss. Falls Sie gemeinsame Kinder haben, die Sie als Schlusserben einsetzen wollen, dann wäre beispielsweise die Pflichtteilsklausel auszuwählen, wenn Sie nicht möchten, dass die Kinder im Todesfall eines Ehegatten den Pflichtteil geltend machen. Nach der Anpassung der Vorlage muss der gesamte Text mit der Hand abgeschrieben werden, von einem Ehegatten. Beide Ehegatten müssen unterschreiben und das Testament datieren. Im Anhang zur Vorlage finden Sie Hinweise zur Testamentsgestaltung. Falls Sie noch weitere Fragen haben, können Sie uns gerne wieder kontaktieren.
gesendet 17.11.2015
Expertenteam Wolfgang Büser
 
Antwort anzeigen



Frage zum Produkt: Berliner Testament (Einheitslösung)
Frage
Hallo, wir beide haben keine gemeisame Kinder,nur ich habe einen nichtehelichen Sohn,wie kann ich mit einem Berliner Testament für uns Ehepartner es regeln, weil mann immer von gemeisamen Kinder schreibt.

gesendet 15.11.2015
konrad.oelze
Antwort
Hallo Herr Oelze, mit einem Berliner Testament setzen Sie sich gegenseitig zu Alleinerben ein. Wen Sie als Schlusserben (nach dem Tod des längerlebenden Ehegatten) einsetzen, bleibt Ihnen überlassen. In Vorlagen ist in der Regel von gemeinsamen Kindern die Rede, da dies häufig die gewünschte Regelung ist. Im Grunde können Sie aber auch Fremde oder einen Verein zum Erben einsetzen. Die gesetzlichen Erben werden dadurch enterbt. Falls Sie den nichtehelichen Sohn als Schlusserben bestimmen wollen, können Sie einfach schreiben "den Sohn des Ehemannes, Herrn xy". Sie können letztlich auch einfach nur seinen Namen, Geburtsdatum etc. nennen. Zu beachten ist, dass der nichteheliche Sohn pflichtteilsberechtigt ist, auch wenn er durch ein Testament enterbt wurde. Für den Fall, dass der Ehemann zuerst verstirbt, könnte er also seinen Pflichtteil geltend machen. Die Ehefrau müsste diesen Pflichtteil an ihn herausgeben.
gesendet 16.11.2015
Expertenteam Wolfgang Büser
 
Antwort anzeigen



Frage zum Produkt: Vorlagen-Paket Vorsorgevollmacht
Frage
Muss man diese Geschichte notariell best. lassen oder ist dies nicht nötig?

gesendet 15.11.2015
Peter Mayer
Antwort
Hallo Herr Mayer, es käme darauf an, wofür Sie die Vollmacht benötigen. Vollmachten, die dem Bevollmächtigten auch Grundstücksgeschäfte erlauben sollen oder die Aufnahme eines Verbraucherdarlehens, müssen immer bei bei einem Notar beurkundet werden. Auch an eine Bankvollmacht, stellen die Banken häufig besondere Anforderungen. Hier sollten Sie bei Ihrer Hausbank nachfragen. In allen anderen Bereichen muss eine Vollmacht nicht notariell beurkundet oder beglaubigt werden. Auch die Patientenverfügung muss nicht von einem Notar beglaubigt werden. Sie sollten den Inhalt aber mit Ihrem Hausarzt besprechen.
gesendet 16.11.2015
Expertenteam Wolfgang Büser
 
Antwort anzeigen



Frage zum Thema: Testament
Frage
muß ein Testament handschriftlich geschrieben werden

gesendet 15.11.2015
werner schickfluss
Antwort
Hallo Herr Schickfluss, ja, wenn Sie das Testament nicht bei einem Notar aufsetzen, müssen Sie es komplett handschriftlich schreiben. Vergessen Sie nicht das Testament auch zu unterschreiben und zu datieren.
gesendet 16.11.2015
Expertenteam Wolfgang Büser
 
Antwort anzeigen



©Copyright 2019 Wolfgang Büser. All rights reserved.